Sonntag, 7. Dezember 2014

Fida von Stefanie Maucher

Hallo ihr Lieben!

Entschuldigt bitte, dass ich so lang nichts von  mir hab hören lassen...
Hatte etwas viel um die Ohren..
Hier kommt meine Rezi zu "Fida".




Inhalt:

Die dreizehnjährige Laura kam nach einem Besuch in der Bücherei nicht nach Hause. Schnell fand die Polizei einen Verdächtigen – doch keine Spur von dem Kind. Seit mehr als einem Jahr sucht Tatjana nach ihrer Tochter und ist nicht bereit, die Hoffnung aufzugeben. Während ihre Ehe langsam zerbröckelt und ihr Leben zerfällt, setzt sie alles daran, herauszufinden, was geschah.

Tom wollte schon immer ein Haustier. Am liebsten ein Hündchen, das seinen Befehlen gehorcht. Doch sein Vater Wolfgang ahnte schon damals, was für eine bösartige, sadistische Ader sein Sohn hat und so blieb dieser Wunsch lange unerfüllt. Heute ist Wolfgang alt und bettlägerig – und Thomas erwachsen. Tom findet, es ist Zeit, sich seine Wünsche selbst zu erfüllen. Zeit für Fida!




Meine Meinung:


Ich fand die Handlung unglaublich packend, faszinierend und verstörend zugleich. Ich fand es unglaublich toll, aus wie vielen Perspektiven sich die Handlung zusammensetzt , wie verschiedene Leute die Entführung durchleben; Ich hab die Mutter bewundert, wie sie nie die Hoffnung aufgibt, den Vater für sein feiges, liebloses Verhalten schlagen wollen, mich vor Tom geekelt, mit Wolfgang und Laura mitgelitten. Es ist eine sehr reale und unglaublich echt wirkende Entführungsgeschichte-Ja, mit allem was dazu gehört und deswegen auch keine leichte Kost!
Fazit: Eine absolut packende Entführungsgeschichte, die einen sowohl fesselt als auch verstört!



Ich hoffe euch hat meine Rezi gefallen, sagt mir doch in den Kommis was ihr denkt!


Liebe Grüße und noch einen schönen "Rest" Advent,

eure Chellush

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen