Samstag, 27. Dezember 2014

Weil ich Will liebe - Colleen Hoover

Ihr Lieben!

Ich hoffe ihr hattet ein paar schöne Weihnachtstage und der Weihnachtswahnsinn hat euch nicht eingeholt, da ich kein Weihnachten feier, kann ich euch versicher, dass er mich zumindest nicht eingeholt hat.
Da ich neulich für einen Tag nach München gefahren bin, hab ich dabei still und heimlich " Weil ich Will liebe" , verschlungen....hier ist meine Rezi:



Inhalt:
Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.


Meine Meinung:

Ich fand diesen Teil schlimmer als Band 1, ich kann echt nicht verstehen, weswegen Leute wegen diesem Buch weinen. Es ist wahnsinnig langweilig, es passiert rein gar nichts, mir gefällt die Omni-Präsenz von Julia, Laykens toter Mutter, nicht und vorallem finde ich es einen zu weiten Eingriff in die Privatsphäre von Will und Layken, dass Julia sie bittet, mit dem Sex bis 1 Jahr nach ihrem Tod zu warten. Das fand ich einfach nur dreist! Wann und wie die Beiden Sex haben, sollten die beiden selbst entscheiden und ganz bestimmt nicht die Mutter, zudem finde ich allgemein das Thema Sex in dem Buch viel zu prüde und puristisch thematisiert, Will hatte bereits Sex, Layken noch nicht und deswegen ziert er sich so dermaßen mit ihr  zu schlafen, da er  Laykens erstes Mal zu etwas ganz besonderem machen möchte. Ich finde es teilweise zu kontrolliert, das erste Mal sollte passieren und nicht geplant werden. Auch finde ich es zu viel, dass Will und Layken die Ersatzeltern für Caulder und Kel spielen. Die beiden schaffen es kaum, ihre Beziehung und die Uni unter einen Hut zu kriegen und dann lassen sie es partout nicht zu, dass die Großeltern Ihnen bei der Erziehung helfen. Auch finde ich Laykens Eifersuchtsattacke auf Vaughn übertrieben, da sie Will nicht einmal erklären lässt was Sache ist und stattdessen Kristin, ein Mädchen aus Caulder's und Kel's Klasse, was in der unmittelbaren Nachbarschaft wohnt, die Vermittlerin zwischen den beiden spielen.
Schlussendlich, ist das Buch einfach nur platt von der Handlung, es wird eine Geschichte in drei Büchern erzählt, die man definitiv in einer hätte abhandeln können. Es ist schlicht und ergreifend langweilig und ich hatte zu oft das Bedürfnis, die Hände über dem Kopf zusammen zu schlagen!


Was sagt ihr? Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie fandet ihr es? Lasst mir doch eure Meinung in Form eines Kommentars da!

Liebe Grüße aus dem ein wenig verschneiten Köln,
eure Chellush

Kommentare:

  1. Ich kämpfe mich momentan durch die letzten 50 Seiten, und mir geht es da sehr ähnlich. Der erste Teil hat mich ziemlich umgehauen, dieser hier so gar nicht. Vielleicht kriegt er ja zum Schluss noch die Kurve :D

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das hab ich ja mitbekommen auf fb :)

    AntwortenLöschen
  3. Tja auch so ein Buch das ich angefangen habe, es aber nie zu Ende gelesen habe. Mir geht es also wie dir, nur das ich nicht mal bis zum Ende kam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann gut verstehen, warum man das Buch abbricht, es ist so gehypt und ich verstehe null weshalb!

      Löschen