Montag, 12. Januar 2015

Ein etwas anderer Post #Jesuisjuive

Ihr Lieben,
ich habe mich heute dazu entschieden, einen Post zu verfassen, der sich thematisch sehr von dem unterscheidet, was ich sonst hier auf dem Blog poste, aber da mich da Thema zum Teil selbst  betrifft, wollte ich meine Meinung auch hier kundtun.
Wie viele von euch mitbekommen haben, sind innerhalb von wenigen Stunden und nicht einmal zwei  Tagen ist Paris von brutalen Ereignissen heimgesucht worden.
Am 8.1 ist vormittags die Redaktion der satirischen Zeitung "Charlie Hebdo", die mehrfach wegen blasphemischer Karikaturen aufgefallen ist, von zwei schwer bewaffneten Männern gestürmt worden, die daraufhin ein grausames Blutbad anrichteten, 12 Menschen sind dabei um's Leben gekommen.
Einen Tag später stürmten zwei bewaffnete Männer den JÜDISCHEN Supermarkt Hyper Cacher und nahmen die Leute, die dort einkauften als Geiseln und töteten 4 davon.
In den Medien wurde bei diesem Vorfall verschwiegen, dass die Kunden des Supermarkt koscheren jüdisch waren und dass die Geiselnahme mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mit voller Absicht einen  JÜDISCHEN Supermarkt  zur Geiselnahme ausgewählt  haben, wie die Medien es gerne darstellen, Es ist allgemein bekannt, dass Djihadisten Juden als Ungläubige ansehen und es  als ihre Pflicht ansehen die  Welt von eben diesen zu befreien. Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg wurde an Shabbat die große Synagoge in Paris aus Sicherheitsgründen geschlossen. Kein anderes großes Gotteshaus musste geschlossen werden. Die Terroristen haben es nämlich auf Juden abgesehen und ich weigere mich den Fakt zu ignorieren, dass der Antisemitismus und Judenhass in Frankreich stetig anwächst und die Juden sich nicht mehr sicher fühlen. Falls ihr die geschlossene Synagoge schon nicht als Argument dafür anseht, dann beantwortet mir bitte die Frage, weshalb Benjamin Netanyahu, der Premierminister von Israel, nicht wie viele andere Staatschefs zu dem großen Trauermarsch von Paris eingeladen worden ist und sich folglich selbst eingeladen hat, was meiner Meinung nach von Größe zeigt, denn Charlie Hebdo hat auch die jüdische Religion auf's Korn genommen und die Geiselnahme fand in einem JÜDISCHEN Supermarkt statt und die ERMORDETEN Geiseln waren ebenfalls JUDEN, warum darf der Präsident des einzigen jüdischen Staates nicht zur Solidaritätsbekundung anreisen? Hollande, der Präsident Frankreichs war angeblich so verärgert darüber, dass er den palästinensischen Ministerpräsidenten Abbas eingeladen hat, einem Mann der so scheinheilig seine Solidarität bekundet hat, wie die HAMAS, Wer sich genauer erkundigt, wird heraus finden, dass Abbas mitverantwortlich für den Anschlag auf die israelische Nationalmannschaft bei den olympischen Spielen war. Ich frage mich, wie kann man nur? Ich habe für sowas gar kein Verständnis und fühle mich als Halb-Israeli und Jüdin  beleidigt.
Da ist es in meinen Augen nur verständlich, dass Netanyahu den französischen Juden die israelische Staatsbürgerschaft anbietet,

Kommentare:

  1. Sehr interessante Darstellung. Ich kann dich gut verstehen, kenne leider selbst zu wenig Hintergründe. Ich würde mich über weitere, weniger emotionsgeladene, dafür tiefgründigere Beiträge dazu freuen, aber wahrscheinlich möchtest du lieber bei deinem eigentlichen Thema (Bücher!) bleiben.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Moni!
    Ich kann dich da gerne an einen anderen Blog verweisen, aber ich will eigentlich beim Thema Bücher bleiben ;) Dieses Thema betrifft mich persönlich doch sehr, weswegen der Post sehr emotionsgeladen war :)

    AntwortenLöschen