Sonntag, 18. Januar 2015

Elmarsrog- The Beginning von Loreley Hampton+Autoreninterview

Meine Lieben,
Ich wünsche ich euch einen wunderschönen Guten Abend! Ich war dieses Wochenende fleißig und habe mein erstes Buch für die Schoki-books Challenge gelesen.
Elmarsrog von Loreley Hampton, einer Autorin, die ich wahnsinnig sympathisch finde, weswegen ich mir  überlegt habe, die Rezi zu Elmarsrog mit einem Autoreninterview zu kombinieren, ich wünsche euch viel Spaß!

Inhalt
Fluchtartig verließ Beth Cartland vor 35 Jahren mit ihrer Tochter Elmarsrog und verlor nie wieder ein Wort darüber. Doch das Erbe ihrer Schwester zwingt beide zurück auf die Insel. Als Alda Elmarsrog betritt, ist es Liebe auf den ersten Blick. Sie spürt die Chance auf einen Neuanfang Doch schnell überschatten Zweifel und mysteriöse Zwischenfälle dieses Gefühl. Was für Geheimnisse hat diese Insel und ihre Bewohner? Alda wird hineingezogen in einen Jahrhunderte alten erbitterten Kampf geheimnisvoller Wesen und mystischer Kreaturen. Als wäre das noch nicht genug steht sie plötzlich auch noch ihrer Vergangenheit gegenüber. Lauf! schreit alles in ihr. Doch für Alda gibt es kein Entkommen mehr… 
Elmarsrog – The Beginning ist der Auftakt einer einzigartigen Mystery Fantasy Reihe.

Meine Meinung
Da ich Elmarsrog bei einer Verlosung auf der FB Seite der Autorin gewonnen habe, war ich sehr neugierig, wie es sein würde, Der Klappentext klang vielversprechend und das Cover sah wahnsinnig interessant aus und doch wurde der Klappentext der Handlung nicht gerecht!  Alda kommt mit ihrer Mutter zur Beerdigung ihrer, ihr völlig unbekannten ,Tante nach Elmarsrog, einer Insel die ihr völlig unbekannt ist-aber iher Mutter nicht, Jeder scheint Beth und Alda zu kennen, doch Alda kennt niemanden. Als dann auch noch das Testament verlesen wird und  es sich herausstellt, dass Aldas Tante ihr ihr gesamtes Haus und Besitztümer vererbt hat, beschließt Alda, die Insel und ihre Bewohner näher an sich heran zu lassen und zu versuchen, ihren Geheimnissen auf den  Grund zu gehen..
Die Mischung aus Mystery, Sagen und Fantasy verpackt in einem zunächst doch sehr realistisch scheinendem Roman, ist mehr als nur gelungen! Elmarsrog hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und ich tauchte Seite für Seite immer tiefer in die Landschaft von Elmarsrog ein, schlenderte mit Alda über die Dünen, erforschte Doros Haus und entdeckte neue Orte,
Die Protagonistin Alda war mir von Anfang an sympathisch, da sie wie ich, sehr neugierig und wasseraffin ist, Sie hindert nichts und niemand an einem Bad im Meer, denn alles am Meer zieht sie an-genau wie mich! Die Autorin lässt Alda als eine sehr willensstarke Frau erscheinen, die sich durch nichts und niemanden einschüchtern lässt-außer vor Spinnen, denn vor denen hat Alda eine enorme Angst, 
Ich habe es sehr genossen, Elmarsrog zu lesen, denn ich bin völlig in seine Welt abgetaucht, konnte das Meer riechen, den Wind in meinen Haaren spüren und die Gemütlichkeit und Geborgenheit von Doros Haus spüren, Ich hab manchmal den Überblick über Aldas Bekannt- und Verwandschaften verloren-vorallem über die männlichen, aber abgesehen davon, gab es rein gar nichts, was mir an dem Buch nicht gefallen hat, auch die Idee, Meereswesen mit in die Geschichte einzubauen, gefiel mir sehr, da ich selbst eine Faszination diesen Geschöpfen gegenüber hege und auch fest davon überzeugt bin, in meinem früheren Leben, eines gewesen zu sein,
Fazit:  Ein mehr als nur gelungener Auftakt zu einer sehr vielversprechenden Reihe!


Autoreninterview




Wie kam dir die Idee zu Elmarsrog?

-oh man...das ist echt schwer!!
Also erst wollte ich eigentlich was anderes schreiben. Mit einer Frau und einem Cafe, aber in einem besonderem Ambiente und je mehr ich über das nachgedacht habe umso mehr wurde mir bewusst, dass ich eigentlich Fantasy schreiben würde, etwas Außergewöhnliches auf einer besonderen Insel mit außergewöhnlichen Wesen und dann hat sich das so manifestiert, dass ich genau wusste ,dass es Elmarsrog werden soll

Welcher Ort war die Vorlage für Elmarsrog?
-Es ist eine erfundene Insel, die es so nicht gibt, aber meine Liebe zur Nordsee und den Inseln dort beeinflusst natürlich alles. Es ist eine Mischung aus englischen Küsten, Irland und Sylt.

Wieso kamst du auf die bestimmten Fantasie Wesen?
-Also, schon als kleines Mädchen haben mich magische Wesen fasziniert. uns was mich aber meisten in seinen Bann gezogen hat waren Meereswesen und das Meer an sich und da lag nahe, dass ich auch genau darüber schreibe, obwohl es in Elmarsrog ja nicht nur darum geht. da wir noch anderes kommen ..


Woher hat Alda ihre Spinnenphobie?

- Von mir!

Haha das hab ich mir gedacht!

-Ja ich wollte meine durch das schreiben darüber besiegen! Klappt auch schon ganz gut.


Ah das freut mich doch sehr! Hast du irgendwelche Schreib rituale?
-Ja oft höre ich Musik zum schreiben, die zu der jeweiligen Stimmung der Szene passt, da habe ich genaue Vorstellungen und immer die passende Musik. Schreibe ich morgens brauche ich Kaffee für die gemütliche Atmosphäre und im Frühjahr Sommer schreibe ich vor allem draußen!


Ah ja, mich zieht es auch immer nach draußen ,Wer sind deine Vorbilder
-Oh wow!! Ich habe keine Vorbilder in dem Sinne. Ich habe immer gerne gelesen und immer bewundert, wie Geschichten entstehen. Harry Potter zum Beispiel, war für mich damals wirklich große Kunst.Ich bewundere Menschen, die Fantasie haben etwas komplett neues zu erschaffen und sich trauen an dem festzuhalten.


Was hat dich zum Schreiben inspiriert?

-Das hat wirklich sehr früh angefangen. Ich hatte immer den drang alles aufzuschreiben. Hatte immer so viel Ideen. Habe ich Bücher gelesen und die waren zu Ende, habe ich die geschcihten für mich weiter geschrieben. Ich wollte immer etwas mit Büchern machen und schreiben am liebsten. Dann habe ich das aus den Augen verloren, als es darum ging, die Zukunft zu planen, weil es immer hieß " Mach ja keine brotlose Kunst" "studier was Ordentliches". Das habe ich dan getan, doch immer wieder flammte das "Schreiben wollen" wieder auf und 2013 habe ich dann wieder angefangen und mir vorgenommen mich nicht noch einmal davon abringen zu lassen. Meine Familie und vor allem mein Mann hat mich immer wieder ermutigt, wenn ich mal eine Flaute hatte und so ist dann auch Elmarsrog daraus entstanden.

Liebe Loreley, ich danke dir für das tolle Interview!
-Ich danke dir!!!






Ihr Lieben, ich hoffe, euch hat der Post gefallen und ich hoffe auch, dass einige von euch sich Elmarsrog zulegen werden! 
Ich wünsche euch einen schönen Abend.
xoxo Chellush

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen