Mittwoch, 18. März 2015

John Stephens: "Die Chroniken vom Anbeginn-Das Buch Onyx"

Meine Lieben!
Weiter geht's mit dem Rezi-Marathon ;) Verzeiht, aber es waren insgesamt 9 ungeschriebene Rezis, der Stapel muss schrumpfen! 
Weiter geht's mit der Rezi zu dem Buch Onyx, den dritten und letzten Teil der Chroniken vom Anbeginn,


Produktinformation



Inhalt
Drei Geschwister, drei Bücher, ein großes Geheimnis


Kate, Michael und Emma haben es geschafft, zwei der drei Bücher vom Anbeginn zu retten: Kate gehört das Buch Emerald, Michael ist der Wächter des Buches Rubyn. Kein noch so atemberaubendes Abenteuer und nicht die hinterlistigsten Gegner haben die drei gescheut, um dem finsteren Magier Magnus die Bücher zu entreißen – und ihre Eltern endlich zu befreien. Doch der Preis dafür ist hoch: Denn Magnus ist es gelungen, die kleine Emma zu entführen. Werden Kate und Michael ihre Schwester finden? Werden sie das Buch Onyx in ihren Besitz bringen? Und werden sie endlich ihre Eltern wiedersehen, die sie so lange vermisst haben? Nur eines ist sicher: Es wird ein Kampf auf Leben und Tod.

Meine Meinung
Bei diesem Buch kann  man sich nicht über zu wenig Action beschweren, denn schon ganz am Anfang sind Kate, Michael und Gabriel auf der Suche nach einem sicheren Ort und zeitgleich auf der Flucht vor dem grässlichen Magnus. Sie sind auf der Suche nach dem Buch Onyx und versuchen gleichzeitig die Welt vor dem grässlichen Magnus zu retten, Emma zu befreien und ihre Eltern und, und und. Am Anfang fand ich, hat sich die Handlung ein wenig gezogen, denn irgendwie wurde ständig der Ort gewechselt, sodass man als Leser kaum mit der Handlung hinterher kam. Erst als es in den Krieg ging, und sich Elfen, Zwerge und alle Gegner des grässlichen Magnus zusammen taten um gegen ihn in den Krieg zu ziehen, kam ein wenig Schwung in die Handlung rein. Man merkt in diesem Buch sehr deutlich, dass der Autor jetzt alle Handlungsstränge zusammenfügen will um das Buch auf ein Ende hinzuführen, was für den Leser aber sehr verwirrend ist, da mal eben zwischen den Protas gesprungen wird. Man hat schon in den ersten zwei Bänden erfahren, dass eine Prophezeiung besagt, dass  die Hüter der Chroniken bei deren Zusammenführung sterben werden, was alle zu verhindern versuchen. Zeitgleich versucht Kate, im grässlichen Magnus, den Rafe zu finden, den sie lieben soll und versucht somit Magnus wieder zu Rafe werden zu lassen.
Das Ende ist sehr traurig und belehrt einen, dass man nicht alles haben kann.

Wer von euch hat das Buch auch gelesen? Was sagt ihr  zum Ende? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

xoxo, 
eure Chellush

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen