Sonntag, 5. April 2015

James Dashner:" Die Auserwählten in der Brandwüste"

Ihr Lieben!

Ich entschädige meine Abwesenheit hier mit ein paar mehr Rezis als sonst und baue somit auch die lang angestauten Rezis, die zu schreiben verlangt werden, ab. Weiter geht es mit dem zweiten Teil von den "Auserwählten".


Produktinformation

  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551312826
  • ISBN-13: 978-3551312822
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 17 Jahre

Inhalt:
Der zweite Teil der mitreißenden und düsteren Trilogie "Die Auserwählten" Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit - doch dazu ist Thomas nicht bereit!

Meine Meinung



Der zweite Teil der Auserwählten überzeugt meiner Meinung nach noch mehr als der Erste.
Den Lichtern ist es endlich gelungen aus dem Labyrinth zu entkommen und nun wähnen sie sich in Sicherheit, aber das Schicksal oder besser bekannt als A.N.G.S.T ist noch nicht mit Ihnen fertig. Schonungslos teilen die Wissenschaftler Ihnen mit, dass sie alle mit der Seuche "Der Brand" infiziert worden sind und dass sie innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren müssen um das Gegenmittel zu erlangen, dabei erfahren sie Dinge, die ihre gesamte Welt auf den Kopf stellt.
Oh mein Gott, wie hab ich hier mit den Lichtern gelitten, wie wütend war ich auf die dämlichen Wissenschaftler, die ihre dämlichen Spielchen einfach weiterspielten und die Lichter weiter quälten! Was für Höllenqualen sie schon im Labyrinth durchstehen mussten nur um noch weiter gequält zu werden. Innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste zu durchqueren, in der am Tag die Sonne so stark scheint, dass sie einem die Haut verbrennt und in der Gewitter toben, dessen Blitze einen rösten. Zusätzlich sind da noch die "Cranks", die Leute, die sich mit dem Brand infiziert haben und nun abgeschieden und von der Gesellschaft getrennt leben und deswegen voller Wut sind und jede Menschlichkeit verloren haben, je nachdem wie weit der Brand fortgeschritten ist. Thomas macht in diesem Buch eine ganz besonders krasse Entwicklung durch, denn er wird mehr und mehr zum Anführer der Gruppe, denn dank seiner Fähigkeit logisch zu denken, scheint er jede Situation zu meistern, was gut für die Lichter ist, aber nicht gut für ihn, denn so wird er zur Zielscheibe von A.N.G.S.T. In dem Buch erfahren wir, dass es eine zweite Gruppe von Auserwählten im Labyrinth gab, die aber nur aus Mädchen und einem Jungen bestand, genau wie bei Thomas und Teresa.
Nach und nach merkt man, dass A.N.G.S.T totale Psycho-Spielchen betreibt und versucht Thomas und die Anderen zu brechen, was wirklich heftig ist.
Wie im Band zuvor punktet der Autor wieder mit unvorhersehbaren Wendungen in der Handlung, des typischen Vokabulars der Lichter und eines spannenden und leichtem Schreibstil, der einen das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Ich war am Ende absolut verwirrt und wusste absolut nicht, wem oder was ich glauben sollte, denn sobald man denkt, man hätte eine Ahnung wie die Dinge im Buch laufen, belehrt James Dashner uns eines Besseren, indem er uns Leser an der Nase herumführt und anschließend vor den Kopf Stößt.

Was sagt ihr zu dem Buch? Wie hat es euch gefallen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!



xoxo,

Chellush

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen