Samstag, 2. Mai 2015

Tahereh Mafi: Ich fürchte mich nicht

Ihr Lieben!
Weiter geht es mit einer längst überfälligen Rezi, die ich schon lange schreiben wollte. Es handelt sich hierbei um das Buch "ich fürchte mich nicht" von Tahereh Mafi.

Produktinformation
  • Gebundene Ausgabe: 317 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: 1. (23. Juli 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442313015
  • ISBN-13: 978-3442313013
  • Originaltitel: Shatter me


Inhalt

Ich habe eine Gabe. Ich bin das Leben. Berühr mich.

»"Du darfst mich nicht anfassen", flüstere ich. "Bitte fass mich an", möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht ...



Meine Meinung

Die Handlung beginnt mit Juliette, die in einer Irrenanstalt festgehalten wird. sie besitzt eine Gabe, die dafür sorgte, dass sie schon recht schnell  von ihren Eltern und Mitmenschen verstoßen wurde, denn wen Juliette berührt, der stirbt. Diesen Fluch, so nennt Juliette es, will sich das Regime mit seinem grausamen Führer Walter zu eigen machen um sie so als eine Art Geheimwaffe gegen seine Feinde einzusetzen, was Juliette spätestens seit dem Tag nicht will, an dem Adam, ein alter Klassenkamerad von ihr, in ihre Zelle gesteckt wird. Wie sich heraus stellt sind er und Walter die Einzigen die Juliettes Berührung unbeschadet überstehen können, was für Juliette vollkommen neu und ungewohnt ist, da sie ihr ganzes Leben in Isolation gelebt hat.
Die Handlung und die Geschichte gefiel mir ausgesprochen gut, es waren alle Voraussetzungen für eine perfekte Dystopie erfüllt und auch die Protagonistin fand ich hoch interessant, denn die Idee sie von Anfang an in die Hände des Regimes zu legen ist gleichermaßen neu wie spannend, auch lässt die Autorin durch ihren Schreibstil, und an dieser Stelle kommen wir zu meinem einzigen Kritikpunkt, den Leser an Juliettes Gedanken und Gefühlen teilhaben. Das Problem ist, dass die Autorin gerne mal eben ganze Sätze durchstreicht, was es ungeheuer schwierig macht, den Sinn der Gedanken und Gespräche zu verstehen. Ich hatte damit so große Probleme, dass ich das Buch nur etappenweise lesen konnte, denn anders machte mein Hirn nicht mit, ich war viel zu sehr damit beschäftigt, zu verstehen, was Juliette genau meint, dass ich dabei komplett aus meinem Lesefluss geraten bin und es mich wahnsinnig angestrengt hat zu lesen, wobei ich die Idee und Umsetzung großartig finde. Auch die Sprache in der Frau Mafi schreibt ist etwas Besonderes, denn sie hat so eine wunderschöne lyrische und vorallem bildgewaltige Sprache, die fast schon poetisch ist! Dennoch fehlt es hier weder an Gefühl noch an Spannung, denn Juliette lässt sich nicht zu Marionette machen und will endlich ihre Freiheit zurück.
Fazit: Alles in einem eine fast perfekte Dystopie. wären da nicht die durchgestrichenen Sätze, die mich so sehr aus der Bahn geworfen haben.


Wer von euch hat das Buch gelesen und wie fandet ihr es? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

xoxo, 
eure fleißige Chellush

Kommentare:

  1. Habs noch auf meinem Stapel liegen. Nach deiner Rezension wandert es mal nach ganz oben. Ich bin gespannt.
    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    das Buch liegt bei mir schon ewig auf dem SuB. Die Idee mit durchgestrichenen Sätzen finde ich ehrlich gesagt irgendwie cool.
    Ich sollte mich doch mal bald an die Reihe machen.

    Liebe Grüße Sarah
    http://booksonpetrovafire.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee ist mega cool! Vorallem auch was anderes, aber es ist schwierig den Gedankengang somit zu verstehen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ich fand genau die durchgestrichenen Sätze immer super. Es ist einfach so anders als das, was man sonst liest und ich finde, dass die Autorin mit ihrem Schreibstil wirklich aus der Masse hervor sticht. Bin gerade beim letzten Band der Trilogie angelangt und habe auch die beiden Kurzgeschichten dazwischen gelesen und kann dir nur empfehlen unbedingt weiterzulesen, es lohnt sich!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, bin ich hellauf begeistert von der Autorin und der Trilogie, nur fehlt mir momentan die zeit um das Buch in Ruhe zu lesen, denn das sind Bücher die man nicht eben verschlingen kann, sie müssen genossen werden, denn erst dann kann man sie in ihrer vollen Bandbreite wertschätzen! :)

      Löschen
  4. Ich habe es vor ein paar tagen gelesen und muss sagen, dass ich das Buch auch echt mochte, die durchgestrichenen Sätze mich aber nach einer Zeit ziemlich genervt haben, ich dachte mir einfach viel zu oft, dass sie doch das mal hätte sagen sollen:D
    LG Laura

    http://whiteflowersandbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura! Ja, ich verstehe ganz gut, was du meinst! :) Ging mir mitunter genauso! xx

      Löschen
  5. Hallo Rachel :)

    Das Buch liegt noch auf meinem SuB, aber man hört so viel gutes darüber, ich glaube ich sollte es demnächst mal in Angriff nehmen :)

    Auf jeden Fall eine tolle Rezi.
    Weiter so!

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
  6. Oh man ich überlege schon so lange ob ich die Reihe lesen soll oder nicht. Irgendwie reizt es mich aber irgendwie nicht genug. Hab schon so viele Rezis dazu gelesen und weiß es immer noch nicht.

    Naja vill ja irgendwann :-)

    Lieben Gruß Tina

    AntwortenLöschen