Samstag, 11. Juli 2015

After Passion vs. SoG- Gemeinsamkeiten und Unterschiede der extrem gehypten Bücher




Ihr Lieben!

Wie ihr bereits wisst, habe ich beschlossen die "After"-Reihe als Hörbuch anzuhören und ich finde, es weist sehr viele Parallelen zu "Shades of Grey" auf, weswegen ich die beiden Romane mal miteinander verglichen habe und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die mir aufgefallen sind mal hier aufliste.
 Fangen wir mit den  Gemeinsamkeiten an:


  1. Beide Protagonistinnen sind zu Beginn der Handlung jungfräulich.
  2. Beide studieren Literatur.
  3. Beide arbeiten in einem Verlag.
  4. Beide erhalten oft teure Geschenke, die sie abzulehnen versuchen,
  5. Beide sind unglaublich naiv.
  6. Sowohl Hardin als auch Christian haben ein Kindheitstrauma.
  7. Hardin und Christian sind sehr auf Kontrolle aus und extrem eifersüchtig und besitzergreifend.
  8. In beiden Büchern haben beide Protagonistinnen kaum Freunde und keine Hobbies.
  9.  Sowohl Hardin als auch Christian haben Tessa und Ana einen Job besorgt,
  10.  Sowohl Hardin als auch Christian haben kein Gefühl für die Privatsphäre ihrer Freundinnen.
  11. Beide männliche Protagonisten lösen alle Probleme mit Sex. 
  12.  Die Privatsphäre wird ständig überschritten, denn Sex im Büro während der Arbeit scheint kein Problem zu sein,
  13. Beide Frauen können nicht ohne "ihren Mann".
  14. Sowohl Ana als auch Tessa werden aus einer gefährlichen Situation von "ihrem Mann" erettet.
  15. Für beide Protagonisten ist die Ehe ein rotes Tuch.
  16. Beide haben eine "wilde Vergangenheit" mit Frauen, es gibt immer die eine Frau, auf die Ana oder Tessa eifersüchtig sind. In After ist es Molly und in SoG Elena.
  17. Beide Bücher spielen mitunter in Seattle/Washington



Unterschiede.
 Natürlich gibt es Unterschiede, In "After" sind die Protagonisten jünger und zudem hat Tessa auch ihr eigenes Päckchen zu tragen. Ihr Vater ist  Alkoholiker und ihre Mutter hat einen Drang nach Perfektion, der sich sehr negativ auf die Mutter-Tochter-Beziehung auswirkt.
Im Gegensatz zu Christian, ist Hardin sehr unbeherrscht, unreif und prügelt sich sehr schnell. Er ist schnell reizbar und kann sich nicht beherrschen. Christian ist Geschäftsmann und deswegen höflich und beherrscht, seine Wut lässt er im Schlafzimmer aus, Anders als Hardin hat Christian auch ein gutes Verhältnis zu seiner Familie, auch Ana hat ein normales Familienverhältnis.
Der Sex ist natürlich auch anders, denn bei "After" ist es "normal", es gibt kein S&M oder Ähnliches, wie in "Shades of Grey" und Mr.Grey führt Ana ab und zu aus, was Hardin nicht tut und es wird viel öfter gestritten als in "Shades of Grey,"

Alles in einem, fallen einem bei näherem Hinsehen viele Ähnlichkeiten auf, sowohl in der Grundstory "Jungfrau-trifft-Bad-Boy-verliebt-sich-unsterblich-und-entdeckt-ihre-Sexualität."als auch in den Details.
Allerdings finde ich "Shades of Grey" unterhaltsamer und noch lange nicht so nervig wie das Drama in "After". Aber beide Bücher vermitteln ein unrealistisches, krankes Bild von einer Beziehung, denn eine Frau darf widersprechen, sie darf auch mal das tun, was sie will!  Sie muss nicht zu allem "ja" sagen, so wie Tessa und Ana es tun und man muss in einer Beziehung auch seine Freiräume haben.

Für mich ist es ein No-Go, wenn ein Mann mich einengt, mir nie auch nur ein paar Minuten für mich gibt (wenigstens unter der Dusche) ! Niemand hat einem zu sagen was er zu tun und zu lassen hat, die Eltern können dies nur im begrenzten Maße und ab einem gewissen Alter können sie es einem nur nahe legen, aber nicht "befehlen", was Hardin und auch Christian ständig tun.
Wobei Hardin sich in der Hinsicht für jemanden hält, der jeden nach seiner Pfeife tanzen lassen kann und falls dieser jemand es nicht tut, gibt es Ärger und er verhält sich wie ein trotziges Kleinkind das seinen Willen nicht bekommt-nur dass er sich nicht quengelnd auf den Boden wirft, sondern sein Verhalten zerstörerischer ist!


Ich möchte mit diesem Beitrag keinesfalls diejenigen angreifen, die die Bücher mögen, denn jeder darf seine eigene Meinung haben.
Dies ist nur ein Beitrag der meine persönlichen Gefühle und Meinung zu den Büchern widerspiegeln soll, da ich es mir schon recht lange von der Seele reden wollte.

Ich bin sehr gespannt, was ihr zu dem Beitrag sagt! Lasst mir gerne eine Kommentar da!

xoxo,
eure Chellush

Kommentare:

  1. Witzig so habe ich es noch gar nicht gesehen, meistens waren die Bücher doch relativ unterschiedlich. Natürlich sind mir einige gemeinsamkeiten Aufgefallen aber jetzt wo du es so sagt fällt es mir viel mehr auf :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallohallöchen :D

    Ich muss gleich mal gestehen, dass ich weder SOG noch die After-Reihe (hehe) gelesen habe, weil mich der Hype darum wirklich verschreckt hat. :D Aber ich habe mich bei deiner Gegenüberstellung gerade sooo königlich amüsiert - die Parallelen kann man ja anscheinend nur schwer übersehen :D

    Sollte mir mal der Lesestoff so richtig ausgehen (wird vermutlich nie passieren) und ich nur die Wahl haben zwischen SoG und After (ich muss noch immer grinsen), dann greife ich aber wohl dennoch eher zu SoG. :D Nerviges Drama brauche ich nicht in Büchern auch noch... *hehe*

    Liebste Grüße und danke für den tollen Beitrag! :D Made my day!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahah SoG habe ich im Urlaub gelesen, meine Mutter hatte sie dabei und mir ist der Lesestoff ausgegangen und After ( jaaa der Titel ist absolut bescheuert :D) hatte ich-zu meiner Verteidigung-.nur als Hörbuch :D War eine nette Ablenkung beim Sport, :D Glaub mir, das ist nichts was man lesen muss! ;D Erweitert weder den Horizont sonst noch was! .D Immer wieder gern :D

      Löschen
  3. Ich möchte auch niemanden, der zuviel Raum einnimt. Aber... es ist menschlich. Wir wollen irgendwo dazugehören und sind gut darin, uns selbst zu betrügen. Es gibt soviele Dinge, die wir tun, um jd. an uns zu binden oder festzuhalten. In dem Maße, in dem Chris es tut, ist es nicht gesund. Aber seine Unabhängigkeit zu verteidigen ist es auch nicht. Paradoxerweise könnte sich Ana auch gg. seine Dominanz wehren - schließlich ist er so sehr in sie verliebt, dass er sie auch in Ruhe lassen würde, wenn die Chance besteht, dass sie ihn später zurück nimmt.

    AntwortenLöschen