Dienstag, 17. November 2015

Annika Dick: "Lovely Skye"

Ihr Lieben!
Heute ist in Koeln ja ein ganz besonderer Tag...der 11.11 laeutet den Beginn von Karneval ein, der fuenften Jahreszeit.
Da ich aber kein grosser Fan bin. bekommt ihr heute eine neue Rezi zu einer netten Novelle.


Titel: Lovely Skye-Ein Sommer in Balnodren.
Autorin: Annika Dick
Verlag: Kopfkino Verlag
Seiten (ebook): 66  (geschaetzt)


Inhalt:
Innes Graeme ist die ständigen Absagen auf ihre Bewerbungen leid. Sie beschließt, ihrer Heimatstadt Edinburgh für drei Monate den Rücken zu kehren. Sie gönnt sich eine Auszeit bei ihrer Freundin Fenella, die in Balnodren, im Norden der Isle of Skye, eine Pension betreibt. Aber schon bei ihrer Ankunft in dem gottverlassenen Landstrich bereut sie ihren Entschluss. Balnodren erscheint ihr die Natur gewordene Trostlosigkeit zu sein. Erst der attraktive Tierarzt Jack MacBryde kann ihr Herz für die einzigartige Schönheit öffnen, die die sogenannte Nebelinsel zu bieten hat. Gerade als Innes beginnt, sich in Land, Leute und in Jack zu verlieben, rückt das Ende ihres Aufenthaltes immer näher.


Meine Meinung:

Innes ist ein typisches Grossstadtmaedel aus Edinburgh, das geregelte Tagesablaeufe und Gewissheit liebt. Als der Laden in dem sie gearbeitet hat uebernommen wird und sie daraufhin, wenn auch mit einer hohen Abfindung, arbeitslos wird und auch auf Bewerbungen nur Absagen bekommt, beschliesst sie ihre Freundin Fenella auf der Insel Skye zu besuchen, die dort eine Pension betreibt.
Als sie dort ankommt, stellt sich heraus, dass Fenellas Pension nicht gut laeuft, woraufhin Innes sich kurzerhand eine Kamera schnappt und in Begleitung des Tierarztes Skyes beste Momente einfaengt.
Die ganze Geschichte entwickelt sich recht schnell und man lernt die Charaktere nur ansatzweise kennen, was aber nicht schlimm ist, denn so wird sich auf das Wesentliche konzentriert und stattdessen in sehr bildlicher Sprache die Landschaft Skyes beschrieben, sodass man die Insel foermlich zu sehen glaubt. Trotz der Kuerze der Handlung fehlt es an nichts, denn auch die Nebencharaktere werden liebevoll mit in die Geschichte eingebracht. An Romantik fehlt es auch nicht, denn man merkt schnell, dass es zwischen Innes und Jack prickelt. Der Schreibstil ist sehr fluessig und bildlich und zieht einen direkt in seinen Bann, ehe man's sich versieht, ist die Geschichte zuende
Kurzum: eine sehr nette kurze und knackige Geschichte, die sich auf das Wesentliche konzentriert ohne dabei zu abgehackt zu wirken. Da es auch der Anfang einer Trilogie ist, bin ich auf den weiteren Verlauf der Geschichte gespannt, denn die Kuerze der Geschichte ist ideal fuer Zwischendurch und ist eine kleine buchige Praline.

Ich hoffe ich habe euch neugierig gemacht!
Koelle alaaf,
eure Chellush

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen