Freitag, 15. April 2016

Tabitha Suzuma: "Broken-der Moment in dem du faellst."

Ihr Lieben,
Ich habe heute eine Rezension fuer euch, die sehr emotional wird.
Das Buch hat mich wirklich zerstoert....





Produktinformation

Format: Gebundene Ausgabe
Verlag: Oetinger (22. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3789147548
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre -> nicht fuer unter 16 geeignet!




Inhalt:
Mathéos grosse Liebe ist Lola. Doch Mathéo ist auch Grossbritanniens Hoffnung auf olympisches Gold im Turmspringen. Und seine ehrgeizigen Eltern zeigen sich wenig begeistert über die Beziehung. Zum Glück ist Lolas Vater anders. Mit ihm versteht sich Mathéo blind. Doch dann gerät Mathéo Leben komplett aus den Fugen. Nach einer Siegesfeier wacht er mit Verletzungen am ganzen Körper auf, ohne Erinnerung an die Nacht zuvor. Erst als er sich beim Turmspringen am Kopf verletzt, kommt die Erinnerung zurück. Er wurde überfallen und brutal vergewaltigt. Als Lola davon erfährt, bittet sie ihn, zur Polizei zu gehen. Doch Mathéo hat ihr eines verschwiegen. Er kennt seinen Vergewaltiger.

Meine Meinung:

Ich habe das Buch lesen wollen, weil ich einen persoenlichen Bezug zum Sport habe.
Ich habe selbst ein Jahr lang Turmspringen gemacht, habe aber gemerkt, dass der Sport nichts fuer mich ist.
Mein Bruder hingegen, hat bis vor Kurzem selbst den Sport ausgeuebt. 
Ich kenne also die Risiken des Sports, die Materie....Bei Mathéo ist es intensiver, er ist Grossbritanniens Star unter den Turmspringern, die Hoffnung auf Gold bei den olympischen Spielen.
Von seinem eigenen und vorallem dem Ehrgeiz seines Vaters getrieben, trainiert er beinahe ununterbrochen und meistert den Vorentscheid zu Olympia mit Bravour, doch was nach dem Wettkampf passiert, veraendert sein Leben fuer immer.
Er wird vergewaltigt, weiss wer der Vergewaltiger ist, doch er kann es nicht offen sagen, weil er diejenigen die er liebt schuetzen will, doch schlussendlich kann er seine Gefuehle nicht laenger unter Verschluss halten.....
Der Schreibstil der Autorin ist ungeheuer fesselnd, wenn auch aussergewoehnlich,  er zieht einen tief in die Handlung hinein und ich konnte das Buch nicht beiseite legen.
Ich war seit langem wieder in ein Buch versunken, welches zwar von der Thematik alles andere als leicht war, aber dennoch ein Lesegenuss.
Ich habe schrecklich mit Mathéo mitgelitten, der  so schreckliches durchmacht, dass er nachts von Albtraeumen geplagt wird, seine geschundene Seele schreit nach Hilfe, die er aber nicht annehmen kann und will, zu gross ist die Angst vor den Konsequenzen.
Mit seinem Verhalten stoesst er alle vor den Kopf und als er sich beim Training stark am Kopf verletzt, wird allen bewusst, wie extrem seine Veraenderung ist und dass irgendetwas mit ihm nicht stimmt. Dass ich so eine 'enge' Beziehung zu Mathéo aufgebaut habe, liegt nicht zuletzt an dem Schreibstil der Autorin, der es schafft den schmalen Grat zwischen tiefem Leid  und Sachlichkeit  zu ueberwinden und sich absolut perfekt der Thematik zu naehern.
An keiner Stelle habe ich es als "zu ueberspitzt"und "in die Laenge gezogen" empfunden. Mathéos Gefuehlszustand und seine schwierige Familiensituation waren absolut authentisch beschrieben und es tat mir in der Seele weh, wie laut Mathéos Unterbewusstsein nach Hilfe schrie und keiner so Recht, bis auf seine Freunde und seinen kleinen Bruder, merkte, was in ihm vorging.
Was mich aber schlussendlich so dermassen zerstoert hat, war das Ende, mit dem ich in der Form nicht gerechnet habe und das mich auch in eine Trauer gestuerzt hat, die ich so bisher nur von "wir wollten nichts, wir wollten alles" kannte.

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie habt ihr es empfunden? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare.

xoxo,
eure Chellush 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen