Samstag, 10. September 2016

"Feuerphoenix" von Julia Zieschang

Ihr Lieben,

Vor einiger Zeit habe ich ein Buch gelesen, zu dem ich eine Blogtour gemacht habe.
Ehrlicherweise, habe ich keine grossen Erwartungen an das Buch gehabt, weswegen es mich umso mehr vom Hocker gehauen hat als ich angefangen habe es zu lesen.....



Infos zum Buch

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2858 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 215 Seiten
Verlag: Impress (5. Mai 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch

Mehr Infos gibt es hier.


Uber die Autorin

Julia Zieschang fand man schon als kleines Mädchen oft hinter einem Buch versteckt vor. Damals waren es noch Märchenbücher, heute liest sie am liebsten romantische Fantasy. Wenn sie nicht gerade mit dem Lesen oder Schreiben von Geschichten beschäftigt ist, befindet sich eine Spiegelreflexkamera vor ihrem Gesicht, denn das Fotografieren ist ihre andere große Leidenschaft.


Inhalt 
Caro weiß nichts von ihren Eltern. Nichts von dem Erbe, das in ihr ruht. Oder über den unheimlichen Typen mit den goldenen Augen, der sie seit ihrem Geburtstag zu verfolgen scheint. Kann es sein, dass eine Verbindung zwischen ihm und den mysteriösen Bränden besteht, die sich immer häufiger in ihrer Gegenwart entfachen? Caro muss erkennen, dass in ihr Kräfte schlummern, die nicht nur für sie äußerst gefährlich werden können. Sie ist die Nachfahrin einer uralten Linie von magischen Wesen – den Phönixen. Und damit fangen ihre Schwierigkeiten erst an.





Meine Meinung

Caro ist eigentlich ein ganz normales Maedchen, sie lebt in einer 3er WG und studiert an der Uni Muenchen Jura.
Das Einzige, was sie ueberhaupt aussergewoehnlich machen wuerde, waere die Tatsache, dass sie nicht weiss wer ihre Eltern sind.
Sie weiss nur, dass sie als kleines Kind im Heim abgegeben wurde und fortan ihr Leben dort verbrachte, bis zu ihrem Abschluss und dem darauffolgenden Studium an der Universitaet.
Jedoch passieren ihr nach ihrem Geburtstag merkwuerdige Dinge.
Zunaechst zeigen sich Symptome einer Grippe, die Caro erwischt hat, doch spaeter fangen in ihrer Naehe Dinge an Feuer zu fangen, was Caro vollkommen aus der Bahn wirft. Wie kann es sein, dass in ihrer Naehe solche Dinge geschehen? Fragen auf die sie zunaechst keine Antworten hat, bis ihr jemand offenbart, was ihr Erbe ist.
Ich fand die Idee klasse. Es gibt inzwischen ein breit gefaechertes Angebot an Fantasyromanen, in denen man auf die typischen magischen Wesen trifft, zu denen die Phoenixe eher nicht gehoeren.
Umso neugieriger war ich, die Interpretation dieser Wesen in dem Buch kennenzulernen und ich muss sagen, ich war begeistert!
Nicht nur ist die Idee neuartig, sie ist auch noch wahnsinnig gut umgesetzt und meiner Meinung nach in einem perfekten Ambiente angesiedelt, denn wo kann man sich besser verstecken als in einer Grossstadt?
Die Charaktere sind sehr authentisch und ich muss sagen, dass ich dem Schreibstil ebenfalls komplett verfallen war.
Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und wuerde nirgends enttaeuscht.
Die Handlung wird gekonnt darauf ausgelegt auf einen Showdown am Ende des Buches hinzuarbeiten, der auch mehr als nur gelungen ist.
Man fiebert mit Caro mit, brennt mit ihr darauf mehr zu erfahren und leidet mit ihr unter der Ungewissheit.
Das Ende hat mich ziemlich unvorbereitet erwischt und ich brannte sehr darauf direkt mit Band 2 weiterzumachen.
Alles in einem, fand ich den Auftakt der Reihe sehr gut und gelungen.

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen?
Schreibt mir eure Meinung in die Komm


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen