Montag, 13. Februar 2017

Eric Lindstrom "Wie ich dich sehe"


Ihr Lieben,

Mich erreichte vor kurzem ein ganz besonderer Buchschatz aus dem Hause Carlsen.
An dieser Stelle moechte ich mich herzlich fuer das Rezensionsexemplar bedanken!

Als dieses Buch in den Vorschauen aufgetaucht ist, wusste ich sofort, dass dies ein Buch ganz nach meinem Geschmack ist, denn ich liebe Jugendbuecher mit Tiefgang und aussergewoehnlichen Protagonisten und das ist Parker alle Male.








Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Carlsen (25. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551583475
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Not If I See You First

HIER erhaelst du mehr Infos.








Eric Lindstrom hat viele Jahre als Game Designer, Art Director und Autor in der Unterhaltungsindustrie gearbeitet und wurde dann Vor- und Grundschullehrer. Er lebt mit seiner Frau und mehreren Katzen an der Westküste der USA.






»Ich bin wie du mit geschlossenen Augen, nur schlauer!« Das ist Parkers Credo, und sie hat strenge Regeln aufgestellt, wie sie behandelt werden will. Seit der Trennung von ihrem Freund Scott und dem Tod ihres Vaters verlässt sie sich nur noch auf sich selbst. Für jeden Tag, an dem sie nicht heult, gibt sie sich einen Goldstern. Sie trainiert fürs Laufteam – okay, sie ist blind, aber ihre Beine funktionieren ja. Und sonst hält sie sich die meisten Leute mit Ruppigkeit vom Hals. Bis Scott ihrer Liebe doch noch eine Chance geben will …







Parker ist seit einem Unfall im Kindesalter, bei dem sie auch ihre Mutter verloren hat blind.
Sie sieht nichts, nicht einmal Umrisse, "Das Licht ist komplett aus", so bezeichnet Parker selbst es.
Doch dies hindert sie nicht daran ein ganz normales  Leben mit einigen Besonderheiten zu leben. 
Doch diese Besonderheiten sind lediglich auf die leblosen Dinge im Leben festgelegt, im Umgang mit ihren Mitmenschen hat Parker ganz besondere Regeln aufgestellt, die es stets zu befolgen gilt.
Denn wenn Parker eines nicht leiden kann, dann ist es bemitleidet und besonders behandelt zu werden. Alles in ihrem Leben ist durchgeplant und strukturiert, so steht sie jeden morgen frueh auf um laufen zu gehen...bis eines Tages ihr Vater stirbt und ihre Verwanden zu ihr ziehen.....Ihr Leben steht Kopf und als dann noch ihr Exfreund Scott wieder in ihrem Leben auftaucht, bringt sie das komplett durcheinander, denn Scott hat gegen Regel Nummer unendlich verstossen....
Parker ist ein sehr vielschichtiger Charakter, der aber durch seine ehrlichen und eher schroffe Art ein Stueck weit unnahbar wirkt.
Es ist nicht leicht eine Verbindung zu ihr zu finden, denn auch wenn die Geschichte aus ihrer Perspektive erzaehlt wird, so hat sie oftmals eine sehr nuechterne Art emotionale Dinge anzugehen, die es mir schwer machten sie zu moegen, aber dennoch fielen mir an mir einige Parallelen zu ihr auf, wie beispielsweise der sture Kampfgeist, der einen das Ziel verfolgen laesst.
Ihr Verhalten ist eine Art Schutzpanzer, denn als sie blind wurde, haben sich einige ihrer damaligen Freunde von ihr abgewandt, da sie nichts mehr mit ihr anzufangen wussten.
Doch die Freunde die sie hat, halten treu zu ihr, auch wenn Parker es ihnen nicht immer leicht macht.
Wie ich bereits erwaehnt habe, ist der Schreibstil eher nuechtern gehalten, er faellt nicht durch besondere Ausschmueckungen oder Metaphern auf, was den Charakter der Protagonistin sehr stark widerspiegelt. Sie geht mit ihrer Behinderung und auch ihrem Umfeld recht pragmatisch und nuechtern um, was zunaechst einmal sehr befremdlich scheint, doch so bleibt der Blick auf das Wesentliche sehr gut vorhanden.
Man erhaelt einen sehr guten Einblick in den Alltag einer blinden Person, es wird nebenbei am Rande erwaehnt wie Parker ihren Computer verwendet und auch ihr Telefon und auch wie sie den Schulalltag an einer Regelschule meistert, was mich sehr fasziniert hat.
Das Buch war sehr fesselnd geschrieben, man war tief in der Geschichte und hat nebenbei wichtige Informationen eingestreut bekommen.
Besonders gut gefallen an dem Buch hat mir die Tatsache, wie es mein Denken veraendert hat und auch meinen Blick auf fuer mich selbstverstaendliche Dinge im Leben.
Schlussendlich laesst sich sagen, dass "Wie ich dich sehe" zwar eine typische Jugendbuch Thematik behandelt, aber durch die Protagonistin das Buch zu etwas außergewöhnlichem macht.


Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

xoxo,

eure Rachel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen