Donnerstag, 2. März 2017

Marah Woolf: "Goetterfunke-Liebe mich nicht" *

Ihr Lieben,

Lange ist es Rezensionstechnisch still um mich gewesen, jetzt arbeite ich fleissig weiterhin meinen Stapel ungeschriebener Rezensionen ab.
Wie ihr bereits wisst, wenn ihr mich schon laenger verfolgt, bin ich grosser Fan von Rick Riordan und seiner Interpretation der griechischen Mythologie.
Deswegen war ich unglaublich neugierig wie Marah Woolf diese umgesetzt hat und eins kann ich vorab sagen, das Buch ist nicht nur rein auesserlich ein Hingucker.





Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Dressler (20. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3791500294
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
















Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.
Die Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache.
Die Vertonung der der MondLichtSaga und der Zuckergussgeschichten ist abgeschlossen. Die FederLeichtSaga wie auch Finian Blue Summers folgen in Kürze.


HIER findet ihr mehr zu der Autorin,






"Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?







Jess ist fuer den Sommer mit ihrer besten Freundin in ein exklusives Sommer Camp in den Rocky Mountains gefahren.
Ihr Ziel ist es, moeglichst viel Abstand vom Alltag zu gewinnen, abzuschalten und zu entspannen.
Das letzte was Jess will sind irgendwelche Liebestechnischen Schwierigkeiten, denn ausser ihrem besten Freund Josh, der ein notorischer Weiberheld ist, gibt es keine Jungs in ihrem Leben, was auch eigentlich so bleiben soll, wenn es nach ihr geht.
Doch schon auf dem Weg zum Sommercamp merkt Jess, dass der Sommer ganz anders verlaeuft als geplant, denn sie und ihre Freundin geraten in einen toedlichen Unfall, oder nicht? Denn aus irgendwelchen Gruenden, wachen Jess und ihre Freundin Robyn  im Auto auf und nur Jess kann sich offenbar erinnern, dass sie einen Unfall hatten.
Doch da hoeren die merkwuerdigen Geschehnisse nicht auf, im Camp wartet das personifizierte Chaos in Form von Cayden auf, der nicht nur  sehr gutaussehend ist, sondern auch definitiv etwas zu verbergen hat, nur was?
Dass Marah Woolf der Inbegriff von erfolgreichem Self-Publishing ist, das wusste ich schon vorher, dennoch war dies das erste Werk von ihr, welches ich gelesen habe, dass es auch noch mit griechischer Mythologie zu tun hat, fand ich extrem anziehend.
Als ich dann mit dem Lesen begonnen habe, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten in die Handlung hinein zu finden, ich hatte den Ort der Handlung schnell vor Augen, was vorallem an Marahs lockerem und bildlichem Schreibtstil lag, der mir sehr gefallen hat. Auch die allgemeine Handlung fand ich sehr spannend, sie war nicht allzu voraussehbar und auch die Art und Weise wie die Elemente der griechischen Mythologie in die Geschichte eingebunden worden sind, hat mir sehr gut gefallen ich fand es sehr spannend, wie nah dort Mythica und die Welt in der wir Menschen leben beieinander liegen.
Einen kleinen Abzug gibt es fuer mich fuer die Charaktere, ich fand Cayden viel zu sehr Klischee Bad Boy, zu wenig vielfaeltig in seinem Charakter und obwohl ich einsehe, dass Cayden nicht menschlich ist, habe ich die smaragdgruenen Augen bei maennlichen Protagonisten langsam satt, die Farbe ist aussergewoehnlich und sehr selten, aber dennoch hat gefuehlt jeder zweite Jugendbuch Protagonist genau diese Augenfarbe. Auch Robyns Charakter Entwicklung gefiel mir nicht, dass sie schlussendlich doch zu einer verwoehnten Zicke wird, war mir einfach zu viel.
Ich hoffe sehr, dass Jess in dem zweiten Band etwas mehr Ecken und Kanten erhaelt und dass mehr goettliche Elemente vorkommen.

Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen?
Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!



xoxo,
eure Rachel



*dieses Buch wurde mir vom Verlag durch die Netzwerk Agentur Bookmark zur Verfuegung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen