Donnerstag, 21. Dezember 2017

Weihnachtsblogtour Tag 21 "Feiertage während der Weihnachtszeit"





Ihr Lieben,

Ich heiße euch herzlich Willkommen zu unser Weihnachtsblogtour.
Heute an Tag 21 erzähle ich euch etwas über die Feiertage während der Weihnachtszeit, insbesondere Channuka.




Wie ihr wisst, bin ich jüdisch. Wir haben bis gestern 8 Tage lang Chanukka, oder das Lichterfest gefeiert. Der Ursprung dieses Festes liegt weit in der Vergangenheit zurück, nämlich im Jahr 164 v. Chr.. Zu der Zeit haben die Griechen den zweiten Tempel in Jerusalem entweiht und zerstört.
Es ist so, dass die Menora, der siebenarmige Leuchter der im Tempel stand, durfte nie erlöschen. Um die Menora anzuzünden benötigt man geweihtes Öl, dieses Öl herzustellen ist mühsam und dauert lange. Aber nachdem die Griechen den Tempel entweiht hatten, war nicht mehr viel davon übrig, niemals hätte das Öl für den Zeitraum gereicht, den es gebraucht hätte um neues Öl herzustellen, doch es geschah ein Wunder. Das kleine bisschen Öl brannte ganze 8 Tage, neues Öl konnte hergestellt werden und die Menora erlosch nicht.Daran erinnern die acht Lichter des 8- bzw. 9-armigen Leuchters Chanukkia. Jeden Tag wird ein Licht mehr angezündet, bis am Ende alle acht brennen. Da das Öl auch so lange brannte, werden an Channuka bevorzugt ölige Speisen, wie Latkes(Reibekuchen) oder Sufganiot(Berliner) gegessen.
Jeden Abend zündent man mit dem Shamash, dem Diener der Channukia die weiteren Kerzen an. Jeden Tag eine weitere bis am Ende alle 8 brennen. Dabei werden Channuka Lieder gesungen und mit Dreidls(Kreiseln) gespielt. Auf jeder Seite des Kreisels ist ein Buchstabe eingraviert und je nachdem auch welche Seite der Kreisel fällt, wird sich entscheiden wo das nächste Wunder stattfindet.
Dies ist das erste Wunder, das An Channuka geschah, das zweite ist der Sieg des Makkabäeraufstandes.
Dieser Aufstand ist eine Gruppierung von aufständigen Juden gewesen, die sich gegen den Herrscher Antiochus Epiphanes auflehnten, da dieser das Verbot des Ausübens des jüdischen Glaubens auferlegt hat. Die Makkabäer formierten sich und zogen gegen die Griechen in den Kampf, sie rechneten sich keine hohen Chancen aus, waren sie doch stark in der Unterzahl, doch wie auch zuvor im Tempel geschah auch hier ein Wunder, denn die Makkabäer gewannen und schlugen die Griechen in die Flucht.

Ich hoffe mein Beitrag hat euch gefallen Hier könnt ihr an meinem Gewinnspiel teilnehmen und hier habe ich euch etwas an meinen Gedanken teilhaben lassen und erzählt wie es sich für mich anfühlt während der Weihnachtszeit jüdisch zu sein.

Bis bald,
xoxo
eure Rachel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen