Montag, 5. Februar 2018

Alexis Snow:"Drachenblut(Welt der Elemente 1)

Ihr Lieben,

Ich hatte vor einiger Zeit bei der Blogtour zu Alexis Snow Debüt Roman mitgewirkt und dabei die Rezension unterschlagen.
Nun, da ich etwas frei Zeit habe, will ich die Chance nutzen meine ungeschriebenen Rezensionen nach und nach zu veröffentlichen.
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich beim Papierverzierer Verlag und bei Katja von der Netywerk Agentur Bookmark für das Rezensionsexemplar und die Teilnahme an der Blogtour bedanken.









 Format: Kindle Edition
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 310 Seiten
Verlag: Papierverzierer Verlag (30. November 2017)
Sprache: Deutsch














Alexis Snow lebt mit ihrem Freund und zwei Katzen in Köln, wo sie 1992 geboren wurde. Nach ihrer Schulzeit entschied sie sich gegen ein Studium und absolvierte eine Lehre als Bauzeichnerin, der Beruf, in dem sie auch arbeitet.
Seit sie lesen kann, träumt sie davon, irgendwann eine eigene Geschichte zu schreiben und Menschen in fremde Welten zu entführen, weswegen sie schon als kleines Kind eigene Geschichten verfasste, die sie aber niemandem zeigte. Neben dem Lesen und Schreiben ist sie leidenschaftliche Kampfsportlerin und Tänzerin.





Beim Ausflug mit der Oberstufe in den Kölner Dom passiert Lea das Unglaubliche: Sie bricht ohne Vorwarnung vor der Klasse zusammen. Kurze Zeit später wird sie von Albträumen und absurden Bildern heimgesucht, die sie zunächst für Visionen hält. Zudem wird sie von jemandem verfolgt.
Lea kann sich die Ereignisse zuerst nicht erklären. Erst als ein junger Mann auftaucht, der ihr auf geheimnisvolle Weise verdeutlicht, wer sie eigentlich ist, beginnt sie zu begreifen. Sie trägt ein Erbe in sich, das eng mit dem Element des Feuers verbunden ist. Doch so sehr Gabe und Fluch miteinander verwoben sind, so sehr hängt auch das Schicksal der Welt davon ab. Denn ohne Leas Einwirken wird sich die Welt unweigerlich in die ewige Dunkelheit stürzen …



Aileana, gennant Lea, ist 17 Jahre alt und besucht die 12. Klasse des Drei-König-Gymansiums in Köln, wo sie in diesem Jahr auch ihre Abitur Prüfungen ablegt.
Als sie im Rahmen einer Geschichtsexkursion den Kölner Dom mit ihrer Klasse besucht, bricht sie auf einmal zusammen und hat merkwürdige Visionen und Albträume.
Auch ist ihr Körper schwach, sie fühlt sich krank und schwach.
Etwas geht in ihr vor. Was genau es ist erfährt sie erst, als Niklas, ein junger Mann der urplötzlich in ihr Leben tritt.
Sie ist eine Hüterin der Elemente und trägt das Feuerelement in sich, doch als wäre das nicht genug, muss sie erfahren, dass ohne ihr Eingreifen die Welt wie sie sie kennt nicht mehr existieren wird.
Nach und nach lernt sie ihr neues Leben kennen, doch es ist nicht so leicht wie sie es sich vorgestellt hat.
In der letzten Zeit bin ich sehr wählerisch mit meinem Lesestoff gewesen, da ich eher etwas lesen wollte, dessen Autor ich bereits kenne, was für mich das Risiko einer Enttäuschung geringer machen würde.
Doch als ich den Klappentext zu diesem Buch sah und es auch hieß dass die Handlung in Köln stattfindet, war für mich klar, dass ich mein Glück versuchen wollen würde und tatsächlich hat es mir gut gefallen.
Es war ein großer Vorteil, dass der Handlungsort mir vertraut ist, denn so konnte ich jeden Ort deutlich vor mir sehen.
Im Allgemeinen hat mir die Handlung sehr gut gefallen, ich finde die Grundidee ist sehr gut umgesetzt.
Die Idee, dass es besondere Leute gibt die über die Elemente verfügen hat mich fasziniert und auch der Gedanke, dass diese Gabe ein Geschenk der Drachen an die Menschen ist fand ich toll.
Es ist ein Bereich der Fantasy, der noch nicht zu oft verwendet wurde.(Stichwort: Vampire) Das macht die Geschichte für mich interessanter.
Auch fand ich es toll zu sehen, dass Lea ein Charakter ist, der seinen eigenen Kopf hat und auch ihre Meinung kund tut. Ihr Verhältnis zu ihren Eltern und Zwillingsbruder fand ich auch erfrischend normal, es war einfach angenehm mal eine jugendliche Protagonistin zu haben, die eine Familie hat, die sie liebt und mit der sie zurecht kommt, meiner Meinung nach ist das eine schöne Botschaft die so vermittelt wurde. Auch in punkto Bildung finde ich es sehr schön, dass Lea ihr Abitur geschrieben und ernst genommen hat, zu oft liest man für mein Empfinden, dass die Übernatürliche Welt so dringend nach seiner Heldin schreit, dass diese keine Zeit mehr für Schule et cetera hat.
Den Schreibstil empfand ich ebenfalls als angenehm und flüssig, ermöglichte er ein vollständiges Abtauchen in die Geschichte. Das Buch hatte bis dato echtes Potenzial ein 5 Sterne Buch zu werden, wäre da nicht die Liebesgeschichte gewesen.
Die Beziehung ist mir zu schnell entstanden, zu vorhersehbar das Pairing. Sie die Heldin, er der der sie in die Welt eingeführt hat. Es muss auch Liebe auf den ersten Blick sein und auch sehr schnell von der großen Liebe gesprochen. Auch das Verhaltensschema "nach dem ersten Kuss zieht er sich zurück und sagt es darf nicht sein", ist für meinen Geschmack einfach zuviel und nicht mehr interessant.
Auch hege ich eine starke Abneigung gegen zu frühe Liebesbekundungen und bestimmte Kosenamen. Ich kann den Kosenamen "Engel" einfach auf den Tod nicht ausstehen, finde ihn zu kitschig und einfach nicht erstrebenswert, da er irgendwie suggeriert, dass derjenige makellos und rein ist, was in meinen Augen nicht menschlich ist. Aber das ist nur eine meiner Marotten.
Alles in einem, bin ich mit der Geschichte absolut zufrieden und habe nur Kleinigkeiten auszusetzen. Für ein Erstlingswerk ist es absolut wundervoll geworden.


Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie hat es euch gefallen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare!

xoxo,

eure Rachel 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen